25.08.2018 in Wahlkreis

Alles Gute zum Schulanfang!

 

Vierunddreißigtausend! So viele Kinder wurden heute in Berlin eingeschult. 💪😊

Wir standen heute Morgen vor „meiner“ alten Grundschule: der Grundschule an den Buchen. – Als ich hier 1986 eingeschult wurde, war das noch die 11. Oberschule „Gerhart Eisler“.

Wir haben Brotdosen, Lineale, Buntstifte, Stundenpläne und Schulgesetze verteilt. Und Gummibärchen waren natürlich auch mit dabei. – Alles Gute zum Schulanfang! 😘👍

09.07.2018 in Wahlkreis

Gute Fahrt auf dem Grünen Band

 

Es geht voran: Noch ist er nicht ganz fertig – aber bald ist es soweit: Der neue Radweg auf dem ehemaligen Mauerstreifen zwischen Pankow und Reinickendorf nimmt immer mehr Gestalt an! 😘👍

Ich freu mich wie Bolle! Bei dem neuen Radweg handelt es sich um ein weiteres Teilstück des Grünen Bandes. Das Teilstück schließt die Lücke zwischen der Klemkestraße und dem S-Bahnhof Wilhelmsruh. Das ist eine Strecke von mehr als einem Kilometer! 🚲

Ein paar Sachen müssen noch gemacht werden – aber lange kann es nicht mehr dauern, bis hier das Bändchen für die große Eröffnung durchgeschnitten wird. 🤗

05.07.2018 in Wahlkreis

Ausstellung über Max Noa im Brosehaus

 

Wer am Haus Treskowstraße 5 in Niederschönhausen vorbeigeht, hat ihn bestimmt schon mal gesehen: den alten Schriftzug „Max Noa“, der im Gehweg eingelassen ist.

Was es mit Max Noa auf sich hat, erfahren Sie

  • jeden Mittwoch und jeden Sonntag von 14 bis 17 Uhr
  • im Brosehaus,
  • in der Dietzgenstraße 42, 13156 Berlin.

Denn: Max Noa steht im Mittelpunkt der aktuellen Ausstellung des Pankower Heimatvereins „Freundeskreis der Chronik Pankow“. Die Ausstellung läuft bis zum 23. September 2018.

Ich habe mir die Ausstellung gestern Nachmittag im Brosehaus angeschaut.

Haben Sie es gewusst: Max Noa war eine Niederschönhausener Unternehmerpersönlichkeit! Er gründete hier 1907 das erste Industrieunternehmen: die Drogerie und Essenzenfabrik Max Noa.

29.06.2018 in Wahlkreis

Der Glockenturm in Nordend

 

In dieser Woche war ich in Nordend! Die Menschen, die wir auf der Straße angesprochen haben, waren alle sehr freundlich. Und die Sonne trug ihr Übriges dazu bei, den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Und wo ich gerade in der Nähe war, habe ich auch dem Glockenturm der Evangelischen Kirchengemeinde Nordend einen kleinen Besuch abgestattet.

Mir ist der Glockenturm sehr sympathisch. Für dieses Kleinod muss man sich die Zeit einfach nehmen. Der Glockenturm steht frei, bedrängt einen nicht und ruht in sich. Seine drei Glocken werden jeden Sonntag mit der Hand geläutet – alles echt, ganz bodenständig.

Die Spitze des Glockenturms bildet das Turmkreuz, das bis zu einem Bombentreffer im Zweiten Weltkrieg noch das Gemeindehaus krönte. Als man dann nach dem Krieg - in den 1950er Jahren - den Glockenturm errichtete, hat man sich dazu entschieden, das Kreuz nicht wieder auf das Gemeindehaus zu setzen, sondern auf den Glockenturm.

Der Glockenturm ist das Erkennungszeichen der Kirchengemeinde. Und wenn man den Glockenturm erst einmal für sich entdeckt hat, dann freut man sich jedes Mal aufs Neue darüber, wenn man ihn wiedersieht. - Es sind oft die kleinen Dinge, die uns erfreuen.

24.06.2018 in Wahlkreis

Postbank in Wilhelmsruh offen halten

 

Unser Pankower Bundestagsabgeordneter Klaus Mindrup und ich haben mehrere Hilferufe aus Wilhelmsruh erhalten: Die Postbank Wilhelmsruh steht vor der Schließung!

Gemeinsam mit Klaus Mindrup habe ich einen Brief an die Unternehmensführung der Postbank geschrieben. Wir setzen uns dafür ein, die Postbank am Standort Wilhelmsruh zu erhalten:

Die Postbank ist seit Mai 2018 mit dem Privat- und Firmenkundengeschäft der Deutschen Bank verschmolzen. Nach der Fusion mit der Deutschen Bank wurde Medienberichten zufolge bekannt, dass bundesweit Tausende Stellen wegfallen und jede zehnte Filiale geschlossen wird.

Für den Standort Wilhelmsruh ist der 20. August 2018 als Schließungstermin vorgesehen.

Gerade für die vielen älteren Menschen in Wilhelmsruh ist das eine erhebliche Verschlechterung! Und auch viele Jüngere sowie die benachbarten Händlerinnen und Händler sehen die Entwicklung mit großer Sorge. Die Schließungsabsicht ist auch nicht nachvollziehbar, da die Filiale sich einer großen Nachfrage erfreut – wovon wir uns bei einem Vor-Ort-Termin überzeugt haben. Im Übrigen legt Wilhelmsruh seit Jahren stetig an Einwohnerinnen und Einwohnern zu.

Als Lösung schlagen Klaus Mindrup und ich der Postbank vor, sich mit anderen Banken in einer Gemeinschaftsfiliale zusammenzutun. Denkbar ist aus unserer Sicht z.B. eine Zusammenarbeit mit der Sparkasse. Die Vorteile von Gemeinschaftsfilialen liegen auf der Hand: Die Banken, die sich an diesem Modell beteiligen, bleiben in der Fläche vertreten, sind vor Ort für die Menschen ansprechbar, können um Kundinnen und Kunden werben und teilen sich die Betriebskosten.

Die Postbank sollte daher ihre Schließungsabsicht fallen lassen. Stattdessen sollte sie sich darauf konzentrieren, Wege zu finden, um ihren Standort in der Hauptstraße 32 offen zu halten.

22.06.2018 in Wahlkreis

Begegnung am Gartenzaun

 

Am Dienstag war ich mit Sandra Strube-Lahmann in Rosenthal – und schaut mal, wen wir getroffen haben: Alex Lubawinski, den früheren Bürgermeister von Pankow! 😊👍

Bevor Alex Lubawinski im Jahr 2001 der erste Bürgermeister des neu gebildeten Großbezirks Pankow wurde, war er lange Bezirksstadtrat im "kleinen" Bezirk Pankow. Von 2011 bis 2016 vertrat Alex Lubawinski unseren Wahlkreis 2 als direkt gewählter SPD-Abgeordneter im Landesparlament - und war damit mein unmittelbarer Vorgänger im Berliner Abgeordnetenhaus.

Für sein Engagement für die deutsch-polnische Völkerverständigung hat Alex Lubawinski 2012 das Bundesverdienstkreuz erhalten. Schon in seiner Zeit als Bezirksstadtrat lag ihm die Städtepartnerschaft zwischen Pankow und der polnischen Stadt Kolberg sehr am Herzen. Im Jahr 2002 hob er den Verein "Freunde Kolbergs" aus der Taufe, dessen Vorsitzender er bis 2016 blieb.

Auch jetzt setzt Alex Lubawinski sich weiterhin für unsere Gesellschaft ein: Er ist Vorsitzender des Freundeskreises der Musikschule Pankow. Und seit 1991 führt er ununterbrochen die SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde. Mit ihm verbindet mich eine lange politische und persönliche Freundschaft. Ich habe mich sehr über unsere Begegnung am Gartenzaun gefreut. Als wir ihn trafen, hat er gerade im Garten gearbeitet. - Wo? Natürlich zu Hause in Rosenthal!

20.06.2018 in Wahlkreis

Überlaute Lkw in Rosenthal und Wilhelmsruh

 

Der Lkw-Verkehr im Pankower Norden nimmt seit Jahren zu: In diesen Tagen gründet sich in Niederschönhausen eine weitere Bürgerinitiative gegen den Verkehrslärm.

In der Kastanienallee, der Schönhauser Straße und der Hauptstraße in Rosenthal und Wilhelmsruh sind die Anwohnerinnen und Anwohner schon längere Zeit in Bürgerinitiativen engagiert.

Das Lkw-Problem in Rosenthal und Wilhelmsruh ist nicht von heute auf morgen mit einem einzigen Fingerschnipp zu lösen. Aber was wir brauchen - das sind schnell wirkende Maßnahmen, die eine möglichst große Hebelwirkung entfalten und den größten Druck von den Menschen nehmen.

Das kurzfristige Ziel muss es sein, Rosenthal und Wilhelmsruh schnellstmöglich von den problematischsten Lkw-Fahrten wirksam zu entlasten. Sodann benötigen wir darüber hinaus weitere Maßnahmen auf der Grundlage eines umfassenden Verkehrskonzepts.

Sehr problematisch sind insbesondere die Fahrten, die das körperliche und gesundheitliche Wohlbefinden der Menschen schädigen oder erheblich beeinträchtigen. Das sind vor allem die Lkw-Fahrten zur Zeit der Nachtruhe zwischen 22 und 6 Uhr sowie die Fahrten an Sonn- und Feiertagen. Diese Lkw-Fahrten sind normalerweise gesetzlich nicht erlaubt. Allerdings haben die Brandenburger Straßenverkehrsbehörden für diese Fahrten Ausnahmegenehmigungen erteilt.

Nachts reicht ein einziger überlauter Lkw aus, um einen erholsamen Schlaf zu zerstören. Zudem wirkt Lärm sich schädigend auf das Herz-Kreislaufsystem aus; der Körper reagiert selbst dann negativ auf Lärm, wenn man meint, gegen Stress gefeit zu sein. Da nachts die Menschen in der Mehrzahl zu Hause in ihren Betten liegen, entlasten wir durch Maßnahmen, die z.B. die Nachtruhe wirksam schützen, eine maximale Anzahl von Menschen.

Deshalb haben unser Bundestagsabgeordneter Klaus Mindrup und ich mit der Firma MPS im Industriegebiet Reinickendorf das Gespräch gesucht. Die Firma MPS löst rund um die Uhr Lkw-Fahrten durch die Wohngebiete aus. Begleitet wurden wir von zahlreichen Bürgerinitiativen aus Pankow-Nord, die sich im Netzwerk https://verkehr-pankow.de/ sowie im Arbeitskreis Verkehr zusammengetan haben. Der Arbeitskreis Verkehr wurde vor anderthalb Jahren politisch ins Leben gerufen von der SPD-Abteilung 03 Rosenthal-Wilhelmsruh sowie der Basisorganisation der Linken, ist aber überparteilich angelegt. Auslöser waren zahlreiche Bürgeranfragen im Verlauf des Abgeordnetenhaus-Wahlkampfs 2016. Ziel ist es, das Problem gemeinsam zu lösen.

Das Unternehmen MPS hat sich in einem ersten Gespräch im Mai 2018 mit uns kooperativ gezeigt.

Wir haben unsere Erwartungen an das Unternehmen noch einmal in einem Brief zusammengefasst, den Sie sich hier herunterladen können:

Im September 2018 gibt es einen Folgetermin mit der MPS, wo wir die Ergebnisse der Prüfung auswerten.

16.06.2018 in Wahlkreis

Skatefläche Cunistraße in der Berliner Woche

 

Mit der Skatefläche an der Cunistraße in meinem Wahlkreis geht es vorwärts! 😊👍

Das ist eine sehr gute Nachricht für Französisch Buchholz!  😘

Darüber berichtet die Berliner Woche in ihrer aktuellen Ausgabe für Pankow-Nord.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel:

12.06.2018 in Wahlkreis

Graswurzelarbeit in Arkenberge

 

Die Hitze am Freitag letzte Woche war schon enorm, aber in Arkenberge gab es glücklicherweise auch ein wenig Schatten! 😎

Moment mal: Wir waren schon wieder in Arkenberge? Na klar! Wenn wir was machen, dann machen wir das auch richtig! In Arkenberge sind viele Menschen zu Hause, und wir möchten mit ihnen auch direkt ins Gespräch kommen. 😊👍

Die Leute sind sehr offen, und ich bin seit Langem der erste Politiker, der sich die Anlage vor Ort angeschaut hat. Inzwischen weiß ich, was Arkenberge angeht, auch recht gut Bescheid. 🤗

05.06.2018 in Wahlkreis

Neulich vor dem Rosenthal-Center

 

Es ist schon ein paar Tage her: Kurz nach Pfingsten war es. Da haben wir unseren Infostand vor dem Rosenthal-Center in meinem Wahlkreis aufgestellt! 🤗

Und jetzt will ich euch mal ein „Geheimnis“ verraten: 🤫

Die Menschen, denen man an den Ständen begegnet und die man anspricht, beißen überhaupt nicht! Und wir beißen natürlich auch nicht. Das ist doch schon mal gut zu wissen, oder? Deshalb haben wir immer sehr viele schöne Gespräche mit den Menschen! 😊👍

01.06.2018 in Wahlkreis

Und immer wieder Blankenfelde!

 

Das letzte verbliebene Dorf in Berlin, das ringsum von Feldern umgeben ist, liegt natürlich in meinem Wahlkreis! 😊👍

Die Rede ist vom Dorf Blankenfelde, dem der gesamte Ortsteil – zu dem auch die Ortslage Arkenberge gehört – seinen Namen verdankt. Hier trifft man auch öfter ein Pferd auf der Straße. 😘

Heute waren wir also im Dorf Blankenfelde! Und zwar hatte mich ein Anliegen per Mail erreicht, und da habe ich mich natürlich zu einem Bürgergespräch vor Ort verabredet.

Einzelheiten, was wir da genau besprochen haben, darf ich euch noch nicht verraten. Aber wir sind da an einer Sache dran! 🤫

Und denkt bei diesem Wetter immer daran: Es ist heiß draußen, 30 Grad. Verlangt eurem Körper nichts Unmögliches ab! Nehmt stets ausreichend Wasser zu euch. – So in der Art hat das gestern übrigens auch der Parlamentspräsident Ralf Wieland im Abgeordnetenhaus zu uns gesagt. 🤗

Und vermutlich gibt es bald / gleich eine Erfrischung von oben! Meine Wetter-App hat da wieder so etwas orakelt. 😎

19.05.2018 in Wahlkreis

Dialog in Pankows Norden geht weiter

 

Wir haben Anfang der Woche unsere Tour durch Arkenberge fortgesetzt und wieder mit den Menschen das Gespräch gesucht. Nirgendwo ist Berlin größer, weiter und schöner als hier.

Ein Gesprächsthema war, dass manche Besucherinnen und Besucher sich in Arkenberge nicht zu benehmen wissen: wilde Müllablagerungen, Lärm und illegale Feuerstellen am Kiessee und am Kleinen Biotopsee.

Das ist sehr ärgerlich! Hier brüten seltene Vogelarten, und darauf muss man Rücksicht nehmen. – Damit wir uns mit Arkenberge ein wertvolles Stück Zuhause bewahren.

12.05.2018 in Wahlkreis

Skatefläche an der Cunistraße

 

„An der Cunistraße geht es voran! Das Bezirksamt Pankow möchte aus Fördermitteln die Fläche der Skateanlage neu gestalten“, sagt der Pankower Abgeordnete Torsten Hofer (SPD).

Hofer weiter:

Das ist eine gute Nachricht für Französisch Buchholz, denn die Anlage wurde bis zum letzten Jahr noch rege von den Jugendlichen genutzt. Dann aber hat sich herausgestellt, dass die Anlage nicht mehr verkehrssicher war. Die Substanz war am Ende. Das Bezirksamt hat daraufhin erst mal alles eingezäunt, aber das hielt niemand davon ab, trotzdem zu fahren. Schließlich wurden alle Geräte komplett abgebaut und die Fläche mit Sand zugeschüttet. – Das hat dazu geführt, dass eine wichtige Freizeitaktivität von den Jugendlichen nicht mehr sinnvoll betrieben werden konnte.

„Für uns gibt es doch sonst nichts mehr hier, seit die Anlage weg ist!“, hat einer der Skater am Montag sinngemäß gesagt. „Ich wohne hier ganz in der Nähe. Wir können sonst nur rumhängen. Aber wenn wir rumhängen, langweilen wir uns. Und wenn wir uns langweilen, machen wir Unsinn.“

(Okay, er hat ein anderes Wort als „Unsinn“ gesagt – es fängt mit mit „Eszeha“ an.)

Es wurde also höchste Zeit, dass an der Cunistraße was passiert!

Die neue Anlage wird so gebaut, dass ein multifunktionaler Begegnungsort entsteht. Die Anlage selbst soll sowohl von Fahranfängerinnen und Fahranfängern als auch von versierten Skaterinnen und Skatern genutzt werden. Dazu fand im Montag an der Cunistraße eine Beteiligung statt.

10.05.2018 in Wahlkreis

Von Tür zu Tür in Arkenberge

 

Am Dienstag waren wir in Arkenberge! Der hiesige Deponieberg ist seit 2015 übrigens die höchste Erhebung Berlins - und natürlich ist das alles hier mein Wahlkreis. 💪😊

Unser Ziel war die Siedlung! Über den Gartenzaun hinweg sind wir mit den Menschen ins Gespräch gekommen: Was bewegt die Menschen in Arkenberge? Was erwarten sie von der Politik?

Die Leute waren überrascht und auch erfreut, dass wir sie angesprochen haben. Wir hatten viele schöne Gespräche, und ich habe wieder jede Menge Anregungen mitgenommen. 🤗

Die Leute haben uns auch gesagt, es wird Zeit, dass die SPD wieder auf die Beine kommt - wir brauchen sie doch! 😊👍

08.05.2018 in Wahlkreis

Wofür der Kissenbrunnen symbolisch steht

 

"Gemeinsam mit der SPD-Abt. 02 Französisch Buchholz war ich am Sonnabend auf dem Hugenottenplatz!", sagt der Pankower Abgeordnete Torsten Hofer (SPD).

Hofer weiter:

Wir waren mit Peter-Uwe Reif von der Initiative „Unser Hugenottenplatz“ verabredet. Herr Reif hat neulich gemeinsam mit unserem Bundestagsabgeordneten Klaus Mindrup das Architekturbüro besucht, das den Hugenottenplatz vor 20 Jahren entworfen hat. Das Ergebnis dieses Gesprächs ist hervorragend: Das Architekturbüro ist damit einverstanden, dass der Platz neu gestaltet wird! Damit gibt es keine urheberrechtlichen Schwierigkeiten.

Außerdem haben wir Herrn Jörke getroffen, der gerade zufällig über den Platz ging und dabei auf unseren Stand aufmerksam wurde. Sowohl Herr Reif als auch Herr Jörke sind Mitglieder des Bürgervereins Französisch Buchholz e.V.

Herr Jörke wusste uns eine Menge über den Kissenbrunnen zu erzählen. Zum Beispiel, welche symbolische Bedeutung dem Kissen des Kissenbrunnens zukommt: Die Geschichte ist ja bekannt, dass die Hugenottinnen und Hugenotten wegen ihres protestantischen Glaubens aus Frankreich fliehen mussten und von Brandenburg-Preußen aufgenommen wurden („Potsdamer Toleranzedikt“ von 1685).

Aber was hat das jetzt mit dem Kissen zu tun? Das Kissen drückt aus, dass die Neuankömmlinge nun sicheren Boden unter den Füßen hatten. – Sie konnten hier beruhigt „ihr Kissen aufschlagen“. Das Kissen steht also für Heimat und Zuhause.

Diese symbolische Bedeutung des Kissens ist aber fast niemand bekannt, und deshalb hat Herr Jörke angeregt, dass am Sockel des Brunnens eine erklärende Tafel angebracht wird. Mir gefällt dieser Vorschlag sehr gut, und - Hand aufs Herz! - habt ihr das mit der Symbolik des Kissens vorher gewusst?

24.04.2018 in Wahlkreis

Bürgersprechstunde vor der Post

 

Unser Bürgerdialog im Pankower Norden geht weiter!

Heute haben wir unseren Stand vor der Post am Pastor-Niemöller-Platz / Ecke Hermann-Hesse-Straße aufgestellt.

20.04.2018 in Wahlkreis

Hugenottenplatz wiederbeleben und neu gestalten

 

"Der Hugenottenplatz ist ein Stadtplatz in meinem Wahlkreis. Leider wirkt der Platz ein wenig kahl und lädt nicht zum Verweilen ein", sagt der Pankower Abgeordnete Torsten Hofer (SPD).

Hofer weiter:

Die örtliche SPD-Abt. 02 Französisch Buchholz hat dazu viele Vorschläge von Bürgerinnen und Bürgern gesammelt. Wir wollen den Hugenottenplatz wiederbeleben und neu gestalten.

Dazu habe ich eine Schriftliche Anfrage im Abgeordnetenhaus gestellt. Und die SPD-Fraktion Pankow hat in der Bezirksverordnetenversammlung einen Antrag eingereicht.

Eine gute Nachricht schon vorab: Das Straßen- und Grünflächenamt wird den Kissenbrunnen reparieren. Der Kissenbrunnen geht noch in diesem Jahr wieder in Betrieb!

Weitere Infos:

17.04.2018 in Wahlkreis

Mobile Sprechstunde in Niederschönhausen

 
Strahlend blauer Himmel, Sonnenschein - Zeit für eine Bürgersprechstunde im Freien!

Bei bestem Wetter haben wir heute unseren Sonnenschirm aufgespannt – für unsere mobile Sprechstunde in der Hermann-Hesse-Straße in Niederschönhausen.

Wir haben zahlreiche bekannte Gesichter getroffen. Und auch viele neue. :-)

Wir haben uns die Zeit genommen - und viele längere Gespräche mit den Menschen geführt: was sie bewegt und wie sie über die Dinge denken. Das ist wichtig für meine politische Arbeit als Abgeordneter, denn ich brauche die Erdung durch die Bürgerinnen und Bürger im Kiez.

Ich habe aus den Gesprächen wieder reichlich Anregungen mitgenommen - und mir auch den nötigen Schwung geholt für die restlichen Tage der Woche. - Weiter gehts!

19.09.2016 in Wahlkreis von SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde

Torsten Hofer gewinnt das Direktmandat

 

Wir haben das Direktmandat im Wahlkreis Pankow 2 gewonnen.

Wir gratulieren Torsten Hofer zu seinem Einzug ins Abgeordnetenhaus!

Wir danken allen Pankowerinnen und Pankowern, die uns ihre Stimme gegeben haben.

Bei der Erst-, Zweit- und Drittstimme ist die SPD innerhalb unseres Wahlkreises die stärkste politische Kraft.

Die neue Wahlperiode beginnt am 27. Oktober 2016 - dann ist Torsten Hofer offiziell im Amt.

Sie können sich mit Ihren Anliegen bereits jetzt an uns wenden.

13.08.2016 in Wahlkreis von SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde

Viel Spaß und Zuspruch am Infostand

 

Unser Wahlkreiskandidat Torsten Hofer am Infostand

Berlin bleibt frei. - So steht es auf einem der neuen SPD-Großplakate, die es seit heute überall im Stadtbild zu sehen gibt. Und: Das ist mehr als nur ein Satz, der auf einem Plakat steht. Dieses positive Gefühl der Freiheit und diese unglaubliche Aufbruchstimmung waren auch an unserem Infostand heute greifbar.

Wir, die SPD-Abteilungen 01 Niederschönhausen-Blankenfelde und 03 Wilhelmsruh-Rosenthal, bedanken uns für den vielen Zuspruch, den wir von Ihnen erhalten haben. Das hat richtig Spaß gemacht - vielen Dank!

Weitere Infos:

09.08.2016 in Wahlkreis von SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde

Plakate aufhängen! Für Pankow.

 

"Anpacken! Für Pankow!" - Das ist der Leitspruch unseres Wahlkreiskandidaten Torsten Hofer. Darum geht es bei dieser Wahl. Wir möchten viel für Pankow erreichen: bezahlbare Mietwohnungen, gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse, mehr Platz für Kinder, erholsame Grünanlagen und eine bessere Verkehrsführung.

Wer anpackt, der hängt auch Plakate auf. Deshalb haben Torsten Hofer und Alex Lubawinski das Wochenende genutzt und wieder ordentlich Plakate im Pankower Wahlkreis 2 aufgehangen.

Alle Fotos dazu gibt es auf unserem Facebook-Kanal zu sehen. Ob mit oder ohne Facebook - wir halten Sie auf allen Kanälen auf dem Laufenden. Nicht nur im Internet und auf Plakaten, sondern auch im echten Leben. 

Weitere Infos:

02.08.2016 in Wahlkreis von SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde

Wieder auf Achse im Wahlkreis

 

Gestern - die Abendsonne war wirklich herrlich - ist unser Wahlkampf-Schlachtross Helmut Hampel höchstpersönlich in den Wahlkampf eingestiegen. Gemeinsam mit unserem Wahlkreiskandidaten Torsten Hofer verschönerte er unsere Kieze mit einigen erlesenen Gemälden.

Alle Fotos von unserer Aktion gibts bei Facebook - schauen Sie gleich mal rein!

Weitere Infos:

01.08.2016 in Wahlkreis von SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde

Plakate aufhängen mit Michael Müller und Torsten Hofer

 

Gestern, am 31. Juli 2016, ging es los: das große Plakateaufhängen in Rosenthal, Niederschönhausen, Blankenfelde und Wilhelmsruh. Immer mit dabei: der Regierende Bürgermeister Michael Müller - wie hier auf dem Plakat.

Ein großer Dank geht an Stefan, Leonie, Susanne, Jean-Pierre, Gery, Mandy, Tim und Ralf dafür, dass alles wie am Schnürchen lief. - Unser Wohnzimmer, der Wahlkreis 2, ist eingerichtet!

Die neueste Umfrage der "Berliner Zeitung" zeigt: Fast die Hälfte der Berlinerinnen und Berliner möchte, dass Michael Müller Regierender Bürgermeister bleibt. Berlin soll weiterhin sozial gerecht regiert werden. Damit das so kommt, kämpfen unser Wahlkreiskandidat Torsten Hofer und die SPD-Abteilungen Wilhelmsruh-Rosenthal sowie Niederschönhausen-Blankenfelde bis zum 18. September 2016 um jede Stimme.

Berlin bleibt sozial, fleißig, weltoffen, schlau und bezahlbar. Dafür kämpft die SPD. Und zwar in ganz Berlin - und natürlich auch bei uns hier in Pankow.

09.12.2012 in Wahlkreis von SPD-Abteilung 03 Wilhelmsruh-Rosenthal

Weihnachtsverteilaktion der SPD Wilhelmsruh-Rosenthal

 


Bei knackigen Temperaturen von minus sechs Grad verteilten wir süße Weihnachtsgrüße der SPD. Die Wilhelmsruher freuten sich über die Schokoladentäfelchen und waren auch am Berliner Stadtblatt interessiert. Thema Nummer Eins bei unserem Infostand auf der Hauptstraße in Wilhelmsruh war allerdings der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Wir freuen uns auf einen spannenden Wahlkampf im nächsten Jahr.

20.09.2011 in Wahlkreis von SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde

Plakate abhängen im Wahlkreis 2

 

Nach der Wahl wird aufgeräumt! Als erste Partei im Pankower Norden hat die SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde mit dem Abhängen der Plakate begonnen.

Während das Aufhängen sich vor zwei Monaten noch als sehr zeitaufwändig gestaltete, ging das Abhängen zügiger vonstatten. Zwei Drittel des SPD-Plakatbestandes im Wahlkreis 2 wurden von uns bereits am Montag, also einen Tag nach der Wahl, von den Laternen entfernt.

05.09.2011 in Wahlkreis von SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde

Kandidatenforum mit Alex Lubawinski

 

Wen schicken die Pankower Parteien im Wahlkreis 2 ins Rennen?

Machen Sich sich ein eigenes Bild von den Kandidatinnen und Kandidaten!

Im Rahmen einer öffentlichen Bürgerversammlung stellen sich die Kandidierenden von vier Parteien - SPD, CDU, Linkspartei und Grüne - Ihren Fragen:


  • am Dienstag, den 6. September 2011,
  • um 19 Uhr,
  • in der "Taverna Kreta" (ggü. "Mrs.-Sporty-Club"),
  • Dietzgenstr. 43, 13156 Berlin.

Selbstverständlich vor Ort dabei: Alex Lubawinski, Ihr SPD-Direktkandidat im Wahlkreis 2.

20.08.2011 in Wahlkreis von SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde

Plakate aufhängen im Wahlkreis 2

 

Am 3. und am 9. August 2011 hat die Nord-Pankower SPD weitere Plakate von Alex Lubawinski und dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit in den Straßen des Wahlkreises 2 aufgehängt.

Der Wahlkampf macht allen Mitgliedern im Norden Pankows großen Spaß. Neben den lang angelegten Aktionen bleibt auch viel Platz für Spontaneität. Es ist unglaublich, was bereits alles an Material verteilt wurde, und der Zuspruch auf der Straße ist groß.

Nun sind es nur noch wenige Wochen bis zum Wahlabend, und das ein oder andere Ass haben wir noch im Ärmel.

13.08.2011 in Wahlkreis von SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde

Infostand mit Alex Lubawinski in Niederschönhausen

 

Der Infostand der SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde war ein voller Erfolg!

Traditionell standen wir vor der Rewe-Kaufhalle in der Hermann-Hesse-Straße / Ecke Waldstraße, gegenüber dem Kino "Blauer Stern".

Wir sind mit den Menschen gut ins Gespräch gekommen. Die ein oder andere Anregung, den ein oder anderen Denkanstoß haben wir mitgenommen. Viele Bügerinnen und Bürger gingen von sich aus auf Alex Lubawinski zu, schüttelten ihm die Hand. Doch nicht alle wollten unser Wahlkampfmaterial haben: "Ich wähl euch doch sowieso!"

09.08.2011 in Wahlkreis von SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde

Wahlkampfstab "Alex Lubawinski" tagt

 
Hier hängt der Chef noch selbst: Alex Lubawinski

Es ist Wahlkampf im Wahlkreis 2! Die Stimmung auf der Straße ist gut. Mit dem Ende der Sommerferien steuert der Wahlkampf langsam seinem Höhepunkt entgegen.

Aus diesem Grund kommt der Wahlkampfstab "Alex Lubawinski" am Donnerstag, den 11. August 2011, um 20 Uhr, zu seiner vierten Sitzung zusammen. Sie findet wie immer im China-Restaurant "Hua Li Du", Dietzgenstr. 11 a (Am Ossietzkyplatz), 13156 Berlin, statt.

Die Mitglieder des Wahlkampfstabes werden die bisherigen Aktivitäten auswerten und die noch kommenden Aktivitäten vorbereiten.


Mehr Infos

01.08.2011 in Wahlkreis von SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde

Furioser Wahlkampf-Auftakt mit Alex Lubawinski

 

VON ANDREAS JENSEN

Am Sonntag, den 24. Juli 2011, hatte Alex Lubawinski eingeladen zum Politischen Frühschoppen.

Die Veranstaltung fand in der "Herberge Stille", Abajstr. 2, 13158 Berlin, statt.

Bei herrlichem Kesselgulasch und guten Getränken war das windige Wetter bald kein Thema mehr, und man diskutierte mit den Bewohnern Pankows über die Probleme der Bewohner Pankows.

20.07.2011 in Wahlkreis von SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde

Wahlkampf für Alex Lubawinski gewinnt an Fahrt

 

VON ANDREAS JENSEN

Regelmäßig treffen sich die fleißigen Wahlkampfhelfenden von Alex Lubawinski im China-Restaurant "Hua Li Du" (zu Deutsch: "Schönes Land") in der Dietzgenstraße.

Der Wahlkampfstab wird von Torsten Hofer geleitet und bereitet die vielen Aktivitäten wie Infostände, Veranstaltungen, Besuche von Betrieben und auch einzelnen Bürgerinnen und Bürger vor.

Es müssen Kandidatenbriefe, Leporellos und Kandidatenauftritte besprochen werden. Hier sind die Ideen aller gefragt.

Sei dabei!

Mitglied werden

Stark für Berlin.

SPD Pankow
Torsten Hofer
Klaus Mindrup

Was steht an im Kiez?

Abteilungsversammlung der SPD Wilhelmsruh-Rosenthal
20.11.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr

Restaurant Dittmann's, Hauptstraße 106, 13158 Berlin

Abt.-Versammlung SPD Niederschönhausen-Blankenfelde
27.11.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

China-Restaurant "Hua Li Du", Dietzgenstr. 11 a (Am Ossietzkyplatz), 13156 Berlin

Abteilungsversammlung der SPD Wilhelmsruh-Rosenthal
18.12.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr

Restaurant Dittmann's, Hauptstraße 106, 13158 Berlin

 Alle Termine

Stark im Norden

Suchen