SPD in Kolberg – zu Gast bei Freunden

Veröffentlicht am 08.10.2011 in Europa

VON LUCAS KOPPEHL

Die Fahrt der SPD-Abteilung Niederschönhausen-Blankenfelde nach Kolberg war ein voller Erfolg! Über das verlängerte Wochenende vom 30. September bis zum 3. Oktober 2011 statteten wir unserer polnischen Partnerstadt an der Ostseeküste einen Besuch ab.

Angesichts von 30 Teilnehmern und etlichen weiteren Interessenten, denen leider wegen der begrenzten Platzanzahl im Reisebus abgesagt werden musste, zeigte sich einmal mehr: Die Städtepartnerschaft Pankow-Kolberg erfreut sich auch weiterhin großer Beliebtheit und strotzt vor Vitalität.

In knapp fünf Stunden brachte uns der Reisebus in das in der polnischen Woiwodschaft Westpommern gelegene Kolberg. Bereits am selben Abend nahmen wir das Hotel „Scanpol“ mit all seinen Annehmlichkeiten in Beschlag. Die hoteleigene „Bar Jensen“ wurde zum allabendlichen Treffpunkt der Reisegruppe, die menschlich schnell zusammenfand.

Denn auch Vertreter befreundeter Organisationen und Vereine, die sich eine Fahrt nach Kolberg nicht entgehen lassen wollten, waren mit von der Partie. So waren neben dem Technischen Hilfswerk Pankow (THW), auch der Verein „Für Pankow“ e.V., der Freundeskreis der Patenschaft mit der 1. Kompanie des Wachbataillons der Bundeswehr, die Freiwillige Feuerwehr Niederschönhausen und natürlich der Verein „Freunde Kolbergs“ e.V. vertreten. Damit war nicht nur die Pankower Sozialdemokratie, sondern auch die Pankower Bürgerschaft gut vertreten.

Der neu gewählte Pankower Abgeordnete Alex Lubawinski, der wegen seines langjährigen Einsatzes für die Städtepartnerschaft im Jahr 2007 von der Stadt Kolberg zum Ehrenbürger ernannt wurde, zeigte uns die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Wie viele andere Städte in Europa musste auch Kolberg nach dem Zweiten Weltkrieg fast vollständig wiederaufgebaut werden. Bemerkenswert ist auch, was gerade in den letzten Jahren alles geleistet wurde. Kolberg hat eine vollsanierte Basilika, wundervolle Grünanlagen sowie sehenswerte Museen und Kultureinrichtungen. Auch der Stadtumbau geht voran: In den nächsten Jahren sollen einige Bausünden aus der Zeit der kommunistischen Herrschaft beseitigt werden.

Natürlich reihten wir uns ein in die Schar der Touristen und erkundeten die herrliche Seepromenade an der Ostsee und kosteten den köstlichen, frisch gefangenen Ostseedorsch. Der Stadtrundgang war auch deshalb so interessant, weil die Stadtverwaltung an vielen Orten nunmehr deutschsprachige Informationstafeln aufgestellt hat.

Am Sonntag ging es dann direkt auf die Ostsee! Mit einem historischen Zweimaster stachen wir für rund zwei Stunden in See.

Den Abschluss bildete ein politischer Frühschoppen mit der politischen Spitze der Stadt. In großer Runde tauschten wir uns mit dem Kolberger Stadtpräsidenten Janusz Gromek, der Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung sowie anderen kommunalen Vertretern über unseren Aufenthalt in der Stadt, zukünftige Projekte der Städtepartnerschaft sowie die politische Situation in Polen aus.

Am Schluss dankten wir alle Alex Lubawinski. Auf Grund seiner perfekten Organisation haben wir ein tolles Wochenende in Kolberg verbracht.


Weitere Infos:

 

Homepage SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde

Sei dabei!

Mitglied werden

Was steht an im Kiez?

Abteilungsversammlung der SPD Wilhelmsruh-Rosenthal
18.06.2019, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr

Restaurant Dittmann's, Hauptstraße 106, 13158 Berlin

 Alle Termine

Stark im Norden

Suchen