17.09.2022 in Abteilung von SPD-Abteilung 03 Wilhelmsruh-Rosenthal

Planungen zur Heidekrautbahn: SPD Wilhelmsruh-Rosenthal fordert Beibehaltung wichtiger Fuß- und Radwegverbindungen

 

Auf Antrag der Niederbarnimer Eisenbahn hat die Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz (SenUMVK) das Planfeststellungsverfahren zur Reaktivierung der Stammstrecke der Heidekrautbahn begonnen. Wir als SPD Wilhelmsruh-Rosenthal begrüßen diesen wichtigen Meilenstein des Bauvorhabens ausdrücklich. Bereits vor dem Projektbeschluss 2017 hatten wir die Wiederbelebung der  Heidekrautbahnstammstrecke gefordert, denn sie ist ein Vorreiter der Verkehrswende per Bahn in Berlin. Sie ist das einzige Projekt im Bahnprogramm i2030, das in wenigen Jahren realisiert werden soll und so helfen könnte, die zunehmenden Staus und Anwohnerbelastungen durch den PKW-Pendlerverkehr etwas abzumildern.

Mit Blick auf die im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens ausgelegten Pläne* stellen wir allerdings fest, dass einige zentrale Themen für die Bürgerinnen und Bürger in Wilhelmsruh und Rosenthal noch nicht in die Planungen Eingang gefunden haben. Hierzu gehört, dass wichtige bisherige Fuß- und Radwegverbindungen ersetzt werden, wenn sie ansonsten durch die Strecke zerschnitten würden. Auch die nötige Infrastruktur rund um Bahnhöfe muss ebenfalls bis zur Eröffnung vorhanden sein. 

Dazu haben wir als SPD Wilhelmsruh-Rosenthal schon 2019 Beschlüsse** der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) und des Bezirksamts von Pankow angestoßen, die den Auftrag an das Bezirksamt formulieren, entsprechende Wegverbindungen einzurichten. Besonders wichtig hierbei sind uns die Rad-und Fußverbindungen

- von der Hertzstraße zu den S- und NEB-Bahnhöfen Wilhelmsruh sowie  

- von der Lessingstraße am neuen Bahnhalt "Pankow-Park" hinüber ins Märkische Viertel.

Wir fordern die SenUMVK dazu auf, die aktuelle Beschlusslage von BVV und Bezirksamt Pankow zügig umzusetzen und in die Planungen aufzunehmen. Andernfalls laufen wir Gefahr, dass die Bahnhöfe bei Inbetriebnahme von Bahnstrecke und Haltepunkten durch die NEB in hoffentlich zwei Jahren für viele Wilhelmsruherinnen und Wilhelmsruher kaum oder nur mit unzumutbaren Umwegen erreichbar sein werden. Zusätzlich würden wichtige, viel frequentierte Verbindungen gekappt. Damit würde der verkehrspolitische Mehrwert des Projekts erheblich gemindert werden.

Gleichzeitig muss die detaillierte Absicherung der Kosten in den Berliner Verwaltungshaushaltenschnellstmöglich sichergestellt werden. 

*Reaktivierung der Heidekrautbahn Stammstrecke von Wilhelmsruh und später Gesundbrunnen bis ins Brandenburger Umland, jetzt laufende Planfeststellung:https://www.berlin.de/sen/uvk/verkehr/verkehrsplanung/planfeststellungen/bekanntmachungen/stammstrecke-heidekrautbahn/ (Einwendungen bis einschließlich 14.10.22 möglich).

**insbesondere Antrag SPD BVV VIII -0847 v. 15.05.2019, dazu Umsetzungsbericht an BVV mit BA-Beschluss zur Heidekrautbahn 03.09.19, weitere BVV-Beschlüsse auf SPD-Initiative: Bebauungsplan Bahnhofsumfeld Wilhelmsruh, Wege über Heidekrautbahn u.a.

22.04.2022 in Abteilung von SPD-Abteilung 03 Wilhelmsruh-Rosenthal

Neuer Vorstand gewählt

 

Anfang April fand unsere Wahlveranstaltung statt, auf der wir einen neuen Abteilungsvorstand gewählt haben. Mit Leonie Gebers und Dominik Teuber wird die SPD Wilhelmsruh-Rosenthal erstmals von einer Doppelspitze geführt. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Ingrid Kükenshöner und Jean-Pierre Grasse gewählt. Neue Schriftführerin und Mitgliederbeauftragte ist Karoline Teuber-Wohl. In den Vorstand wiedergewählt wurden ausserdem Reik Möller als Kassierer und Heidemarie Eichenhofer als Seniorenbeisitzerin. Unserem Vorstand gehören Michael Lange, Diyar Kilic und Kaj Hoffmann als Beisitzer an. Mit unserem neuen Vorstand und unseren Mitgliedern setzen wir uns weiterhin für die Interessen der Menschen in Wilhelmsruh und Rosenthal ein.

23.02.2022 in Abteilung von SPD-Abteilung 03 Wilhelmsruh-Rosenthal

Wir trauern um Claudia

 

Claudia Hakelberg ist tot. Wir sind erschüttert und zutiefst traurig.

 

Claudia war eine leidenschaftliche Kämpferin für lokale Themen in Wilhelmsruh und Rosenthal. Seit 1998 Mitglied der SPD war sie seit ihrem Umzug nach Wilhelmsruh aktives Mitglied unserer Abteilung und seit 2016 unsere stellvertretende Vorsitzende.

 

Als engagierte Kommunalpolitikerin und Sozialdemokratin, Kreisdelegierte, Bürgerdeputierte und Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung Pankow (2016-2018) setzte sie sich nachdrücklich für zahlreiche Projekte ein: neben ihren Herzensthemen Sanierung des Wilhelmsruher Sees und der Erhalt der Stadtteilbibliothek trieb sie eine Vielzahl von Vorhaben in der Verkehrs-, Schul-, Stadtentwicklungs- und Wohnungsbaupolitik voran.

 

Besonders wichtig war für Claudia der tatkräftige Kontakt zu lokalen Vereinen und Initiativen. Das zeigte sich bei ihrer Arbeit im Vorstand des Fördervereins der Grundschule Wilhelmsruh und des Vereins „Leben in Wilhelmsruh“. Claudia war immer da, wenn sie gebraucht wurde.

 

Bei Claudia traf man auf eine kompetente, immer gut informierte und anregende Gesprächspartnerin. Wir erinnern uns an ihre Diskussionsfreude, ihre Verbindlichkeit, ihr Pflichtbewusstsein, aber auch ihre Herzlichkeit, ihren Humor und ihr Lachen. Mit ihr gemeinsam konnte man nicht nur Politik machen, sondern auch wunderbar feiern. Sie machte das Parteileben in unserer SPD-Abteilung bunter, schöner und fröhlicher, sei es bei Weihnachtsfeiern, Sommerfesten und vielen anderen Aktivitäten.

 

Claudia starb am 20. Februar 2022 im Alter von 53 Jahren nach schwerer Krankheit.

 

Wir danken Claudia für ihr Engagement, ihre Ideen und ihren Tatendrang.

Wir trauern und werden sie sehr vermissen.

 

Unsere Gedanken sind bei ihrem Ehemann und ihren Kindern.

 

Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Abteilung Wilhelmsruh-Rosenthal

28.01.2022 in Wahlkreis

Grubenabfuhr in Pankow – wie geht es weiter?

 

Bei uns im Pankower Norden sind viele Privathaushalte noch nicht an das öffentliche Abwassernetz angeschlossen. Viele Betroffene haben sich dazu an mich als ihren Direktabgeordneten gewandt. Ich habe mich deshalb beim Senat und den Wasserbetrieben nach dem aktuellen Stand erkundigt.

Hier die Antwort, die ich erhalten habe:

Wie mir die Wasserbetriebe mitgeteilt haben, hat Berlin in den letzten 20 Jahren diverse Siedlungen schrittweise schmutzkanalisiert. Grundlage ist der Abwasserbeseitigungsplan des Landes. Über 99,8 Prozent der Haushalte sind bereits ans zentrale Abwassernetz angeschlossen.

Für 7.500 bis 8.000 Einwohner/innen in Berlin steht ein Abwasseranschluss noch aus. Betroffen sind in Pankow die Altsiedlungen Schönholz, Buchholz Nord I, Karow-Süd und Karow-Ost, in denen 2.600 Menschen wohnen. Diese Siedlungen werden bis 2030 erschlossen, haben mir die Wasserbetriebe mitgeteilt. Eine Altsiedlung in Blankenfelde wird voraussichtlich nach 2030 erschlossen, so die Wasserbetriebe. Der Aufsichtsrat der Wasserbetriebe hat 2018 ein mehrjähriges Investitionsprogramm von 60 Millionen Euro beschlossen, das schrittweise umgesetzt wird.

13.12.2021 in Abteilung von SPD-Abteilung 03 Wilhelmsruh-Rosenthal

Verteilaktion mit Weihnachtsgebäck für unsere Mitglieder

 

Vorbereitungen für digitale Weihnachtsfeier auf Hochtouren

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Im Zentrum stand natürlich der erfolgreiche Wahlkampf, bei dem wir in Wilhelmsruh sehr gute Ergebnisse für die SPD einfahren konnten und uns nun über einen Bundeskanzler Olaf Scholz, eine Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey und das Mitglied im Abgeordnetenhaus Torsten Hofer freuen dürfen. Andererseits war das Jahr weiterhin durch viele Herausforderungen geprägt, bedingt durch die weiterhin notwendigen Einschränkungen der Corona-Pandemie. Leider können wir deshalb unsere übliche Weihnachtsfeier am 21.12. nicht persönlich durchführen, sondern müssen in den digitalen Raum umziehen. Damit dennoch etwas Weihnachtsstimmung aufkommt, haben wir uns für unsere Mitglieder etwas überlegt: eine kleine Überraschung mit Weihnachtsgebäck, die wir in den kommenden Tagen den Mitgliedern persönlich vorbeibringen werden. Frohe Weihnachten!

 

15.09.2021 in Wahlen

Unsere Wahlprogramme zum Super-Wahltag 2021

 

Dafür treten wir an - das sind unsere Vorhaben für die kommende Wahlperiode:

Ganz sicher Berlin

12.06.2021 in Berlin

Rechnungshof wird gestärkt

 

Mit dem neuen Rechnungshofgesetz stärken wir den Rechnungshof von Berlin:

  • Die Rechnungshofpräsidentin erhält erstmals das Rederecht zum Jahresbericht im Parlament.
  • Wir heben die starre Altersgrenze für Prüferinnen und Prüfer bei der Einstellung auf.
  • Die Befangenheit wird neu geregelt.
  • Zudem ist das Gesetz nun geschlechtergerecht formuliert.

Der Pankower SPD-Abgeordnete Torsten Hofer hat als Sprecher für Haushaltskontrolle die Rede zur zweiten Lesung des Gesetzes gehalten.

Das Gesetz wurde daraufhin einstimmig vom Abgeordnetenhaus beschlossen.

30.05.2021 in Abteilung von SPD-Abteilung 03 Wilhelmsruh-Rosenthal

Herzenssache: SPD Wilhelmsruh-Rosenthal legt Wahlprogramm vor

 

Zahlreiche Vorschläge und Ideen für insgesamt elf Themenbereiche

Die SPD Wilhelmsruh-Rosenthal hat ihr Programm für die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus und der Pankower Bezirksverordnetenversammlung (BVV) veröffentlicht. „Für uns sind Wilhelmsruh und Rosenthal Herzenssache. Unsere rund 60 Mitglieder haben sich am Programmprozess beteiligt und ihre Ideen für unsere Kieze eingebracht. Als einzige Partei vor Ort haben wir einen umfassenden Plan für Wilhelmsruh und Rosenthal. Damit wollen wir den Lebensalltag der Menschen konkret verbessern“, erklärt die Vorsitzende der SPD Wilhelmsruh-Rosenthal Leonie Gebers.

03.05.2021 in Abteilung von SPD-Abteilung 03 Wilhelmsruh-Rosenthal

Raus zum 1. Mai - diesmal zum Kiezputz

 

Reinemachen in Wilhelmsruh

Der „Tag der Arbeit” am 1. Mai ist für uns Sozialdemokrat:innen immer ein wichtiges Datum. Leider können auch in diesem Jahr aufgrund der Pandemie keine Feste und Kundgebungen stattfinden. Wir haben uns stattdessen mit einigen Mitgliedern zu einem „Kiezputz” in Wilhelmsruh getroffen. Angefangen haben wir beim Schmuckplatz, über die Hauptstraße bis zum Ententeich an der Schönholzer Heide. Gefunden und entsorgt haben wir so allerhand - von der Zigarettenkippe über Styroporbehälter und Bierflaschen bis hin zu Plastikverpackungen. So haben wir einige Säcke gefüllt, sodass es in Wilhelmsruh nun wieder ein bisschen sauberer und schöner ist.

22.04.2021 in Abteilung von SPD-Abteilung 03 Wilhelmsruh-Rosenthal

Sanierung des Wilhelmsruher Sees zügig beginnen!

 

Blaualgen-Befall zeigt die Dringlichkeit einer schnellen Lösung

Am Montag wurden auf unserem Wilhelmsruher See Schlieren und verendete Fische entdeckt. Das Ergebnis mehrerer Wasserproben hat leider gezeigt: Der See ist mit Blaualgen befallen. Es ist Anwohner:innen und dem Arbeitskreis Wilhelmsruher See des Vereins Leben in Wilhelmsruh e.V. zu verdanken, dass hier durch das Umwelt- und Naturschutzamt schnell gehandelt und die Fische fachgerecht entsorgt werden konnten. Die SPD in der Pankower Bezirksverordnetenversammlung und im Berliner Abgeordnetenhaus machen sich seit vielen Jahren für die Sanierung des Wilhelmsruher Sees stark.

Sei dabei!

Mitglied werden

Stark für Berlin.

SPD Pankow

Bei uns vor Ort